Bist du durch den Wind? Ayurvedische Tipps für einen entspannten Herbst.

Alle, Ayurveda, Jahreskreis | 26. Oktober 2022


Der Herbst – ein prachtvolles Farbenspiel aus Rot, Orange, Gelb und Braun. Die Sonne steht tief, ihre Strahlen leuchten golden und tauchen die Welt in ein magisches Licht. Der Wind lässt die Blätter tanzen und die Luft riecht nach Erde und dem nahenden Wintern.

Wir erleben hier in Österreich gerade magische Spätherbsttage. Eine Zeit zum Genießen, bevor der Frühwinter einsetzt und stürmische Winde die letzten Blätter von den Bäumen wehen. Dann dominiert das Vata Dosha, welches im Ayurveda dem Herbst und Frühwinter zugeordnet wird.


Hochsensible Menschen spüren den Wechsel der Jahreszeiten stärker

Nutze den Ayurveda, um in Balance zu bleiben

Die feurige Qualität des Pitta Dosha, welches den Sommer prägte, nimmt im Laufe des Herbstes ab und die windige und luftige Energie des Vata Dosha verstärkt sich.

Das Vata Dosha begleitet uns nun intensiv. Nicht nur im Außen, in der Natur, sondern auch in unserem Inneren, denn wir alle werden von den Qualitäten der Jahreszeiten auf ganz natürliche Weise beeinflusst, ob wir das möchten oder nicht.

Wenn du mehr über den Ayurveda im Jahreskreis wissen möchtest, dann lies am besten HIER weiter.

Insbesondere die Übergänge von Sommer zum Herbst und vom Winter zum Frühling, sind Zeiten, die unseren Körper und Geist stark fordern. Hochsensible Menschen spüren diese herausfordernden  Zeiten oft besonders intensiv und dürfen liebevoll auf sich achten.

Es macht daher Sinn diese Übergänge bewusst zu erleben und mit Ernährung und Lebensstilveränderungen zu unterstützen.

Ich habe in diesem Blogartikel 3 Tipps zusammengestellt, die dir dabei helfen sollen, entspannt durch den Herbst und Spätwinter zu kommen.


1. Bringe Stabilität, Wärme und Erdung in dein Leben

Ayurvedische Ernährung unterstützt dich dabei

Wärmende Ernährung Ayurveda

Das Vata Dosha setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen. Dies zeigt schon, dass dieses Dosha eine sehr luftige, leichte und trockene Qualität besitzt. Vata ist voller Bewegung, Dynamik und Trockenheit. Oft leiden wir daher zu dieser Jahreszeit an trockener Haut, Nervosität, Schlafproblemen oder Verdauungsstörungen.

Ein zu hohes Vata Dosha in dir kannst du durch Stabilität, Wärme und Erdung beruhigen. Achte daher im Herbst und Frühwinter darauf, erdende Nahrungsmittel zu dir zu nehmen und regelmäßig zu entspannen. Jetzt ist alles erlaubt, das Wärme und Gemütlichkeit ins Leben bringt.


Erdende und wärmende Nahrungsmittel für Herbst und Frühwinter

Im Herbst und Frühwinter sind regionale und saisonale Gemüse wie Rote Rüben, Karotten, Sellerie, Kohlgemüse, Kürbis und Zucchini ganz besonders empfehlenswert, da sie dich erden und durch ihren süßen Geschmack das Vata Dosha reduzieren.  Gönne dir also köstliche Wurzelgemüseeintöpfe, Suppen und Gemüsecurry mit vielen wärmenden Gewürzen wie Zimt, Pfeffer und Nelken.

Empfehlenswerte Gemüse für Herbst und Frühwinter

Karotten, Kürbis, Pastinaken, Rote Rüben, Süßkartoffeln, Sellerie, Zucchini


Auch frische Früchte, als Kompott gekocht und mit Zimt und Nelken gewürzt, wärmen und stärken dich von Innen. Wenn du magst, kannst du dir morgens einen köstlichen Porridge zubereiten und gemeinsam mit dem Kompott genießen. Dieses Gericht schenkt dir schon zu Beginn des Tages Kraft und Energie und erdet dich noch zusätzlich.

Empfehlenswerte Früchte für Herbst und Frühwinter

Trauben, Äpfel (gekocht), Feigen (eingeweicht oder frisch), Bananen, Zitronen, Mangos


Es gibt viele wunderbar Gewürze, die in der Vata-Zeit besonders beruhigend und wärmend sind. Verwende Zimt, Nelken oder auch Ingwer immer wieder in deinen Suppen, Eintöpfen und Currys oder genieße dein warmes Wasser mit wärmenden Gewürzen

Empfehlenswerte Gewürze für Herbst und Frühwinter

Gewürznelken, Zimt, Kurkuma, Kreuzkümmelsamen, Rosmarin, Paprika, Ingwer, schwarzer Pfeffer, Safran


Wichtig!

Meide sehr trockene Nahrungsmittel und minimiere Rohkost. Greife lieber auf sanft gegarte Lebensmittel zurück. Rohkost ist energetisch kühl und belastet in der von Vata dominierten Zeit die Verdauung ganz besonders. Blähungen, Energielosigkeit und auch ein Gefühl der inneren Kälte können die Folge sein.


Du willst wissen, wie du dein jetzt dein Immunsystem stärken kannst? Dann lies HIER weiter


1. Sorge für Auszeiten und Ruhe

Herbst und Frühwinter sind die perfekte Zeit für Rückzug und Entspannung

Entspannung im Herbst Ayurveda

Die Nächte sind nun wieder länger und laden dich dazu ein, Geist und Körper zu entspannen und gemütliche Abende bei Kerzenschein und einer Tasse Tee zu verbringen. Nimm dir nun den Raum, das vergangene Jahr zu reflektieren und dich bewusst zurückzuziehen.

Diese Jahreszeit ist auf ganz natürliche Weise eine Zeit des Rückzugs, denn das kalte Wetter und die dunklen Nächte sind wie dafür gemacht, es sich daheim mit einem schönen Buch oder beim Journaling gemütlich zu machen.

Es bietet sich an, den Herbst und Frühwinter zu nutzen, um Altes loszulassen und Beziehungen/Gewohnheiten zu verabschieden, die dir nicht mehr guttun.

Wenn du in dieser Zeit die Natur beobachtest, wirst du feststellen, dass auch hier gerade ein Loslass-Prozess stattfindet: Die Blätter fallen von den Bäumen, die Pflanzen werfen ihre Samen ab und alles zieht sich zurück in die Erde. 

Dieser Prozess findet nun auch ganz natürlich in dir statt und du kannst ihn noch unterstützen, indem du dich ebenfalls zurückziehst und dir in Momenten der Stille folgende Fragen stellst: 


4 Journaling Fragen für den Herbst

  • Welche alten Gewohnheiten und Muster möchte ich in Zukunft loslassen?
  • Welche Beziehungen tun mir nicht mehr gut und dürfen verändert oder verabschiedet werden?
  • Was braucht mein Körper jetzt, um gut durch den Winter zu kommen?
  • Welche kleinen Rituale verschönern mir die dunkle Jahreszeit und bringen mein Herz zum Strahlen?

Wohlfühlritual

Natürlich sind Herbst und Frühwinter auch eine wunderbare Zeit für herrliche Wohlfühlrituale. Ein wunderbare wohltuendes Rituale ist die Ganzkörper-Ölmassage (Abhyanga). 

Diese Massage ist eine wahre Wohltat bei erhöhtem Vata, denn sie befeuchtet deine Haut und wirkt entspannend. Nutze dafür ein schönes Sesamöl in Bioqualität und verwöhne dich abends mit dieser Massage. Du kannst danach noch warm duschen und es dir dann mit einem schönen Buch gemütlich machen.


3. Achte auf einen gesunden und erholsamen Schlaf

durchschlafstörungen werden im Herbst häufiger

Gesunder Schlaf Ayurveda

Die Vata Zeit wird oft von Schlafproblemen begleitet. Das liegt daran, dass Vata unruhige Gedanken, Nervosität und Gedankenkreisen fördert und so zu Durchschlafstörungen führen kann.

Solltest du also bemerken, dass du im Herbst immer etwas unruhiger bist als sonst, dann probiere folgende Tipps aus, um dein Vata wieder auszubalancieren.


Tipps für einen gesunden Schlaf

  • Gönne dir abends erdende und ruhige Yogaübungen, die dein Vata ausbalancieren und dich auf den Schlaf vorbereiten.
  • Auch eine wohltuende Fußmassage mit wärmendem Sesamöl oder Rizinusöl ist wunderbar dafür geeignet, dich zu entspannen und einen gesunden Schlaf zu fördern.
  • 1-2 Stunden Bildschirmfreie Zeit sind superwichtig für einen erholsamen und ruhigen Schlaf. 

Das Scrollen durch Social Media oder spannende Krimis auf Netflix erhöhen deinen Cortisolspiegel, der eigentlich zum Ende des Tages hin sinken sollte. Vermeide daher aufwühlende Fernseh- oder Handyabende und entspanne dich lieber bei einem Bad mit Orangen und Zimtduft oder einem schönen Roman.

Probiere die Tipps doch einfach mal aus und spüre in dich hinein, welche abendlichen Wohlfühlrituale für dich die richtigen sind. So wirst du abends viel leichter zur Ruhe kommen und reichlich mit erholsamem Schlaf belohnt 😊


Fazit

Ein Leben im Rhythmus des Jahreskreises hilft uns dabei, unsere natürliche Energie und Lebensfreude zu bewahren. Es ist so wohltuend, jeder Jahreszeit mit Neugier zu begegnen und das eigene Leben nach den natürlichen Bedürfnissen, die in der jeweiligen Jahreszeit entstehen, auszurichten.

Herbst und Frühwinter sind Zeiten des Rückzugs und der Erdung. Tauche jetzt tief in dich hinein, erforsche deine Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte, nähre deinen Körper mit erdenden Eintöpfen und Suppen und verwöhne dich mit Ölmassagen und ganz viel Schlaf. Du darfst dir jetzt die Zeit nehmen, ganz für dich da zu sein, um im Frühling wieder neu zu erblühen.

ZUM WEITERLESEN

  • Das Vata Syndrom. Manfred Krames
  • Ritucarya - Mit Ayurveda durchs Jahr. Kerstin Rosenberg & Lea Johannig

Weitere Artikel

Lebe-lieber-natürlich Workbook

Hol dir jetzt dein Gratis-Workbook und werde Teil der Sensitive Inspirations Community. Mit regelmäßigen Inspirationen rund um dein kraftvoll feines Leben.

Hinweis: Mein Angebot stellt keinen Ersatz für Psychotherapie, medizinische Beratung/Behandlung oder andere Therapieformen dar; mehr dazu hier.