Stark gegen Stress mit Ayurveda – 8 Quellen für mehr mentale Kraft und Lebensenergie.

Alle, Ayurveda, Hochsensibilität | 15. Oktober 2022

Und immer wieder tauchen sie auf wie alte Freunde: Die Zeiten im Leben, in denen ich mich wie erschlagen fühle.

Ein Arbeits-Termin jagt den nächsten, die Kinder müssen dort- und dahin, das Haus will geputzt, der Garten gepflegt und der Hund Gassi geführt werden. Multitasking lässt grüßen und Zeit für Self-Care Momente sind rar gesät. 

Zeiten wie diese verlangen uns einiges ab. Hochsensiblen Menschen jedoch noch etwas mehr......

Denn die vielen Aufgaben, die von Außen auf uns einprasseln, sind nicht der einzige Stressfaktor. Das feine hochsensible System muss noch mit vielen anderen Reizen fertig werden, die Normalsensible meist gar nicht tangieren:

Da ist beispielsweise das ständige Gedankenkreisen um eine anstehende Entscheidung, das uns einfach nicht schlafen lässt.

Oder Wind, der das innere Vata völlig aus der Bahn wirft und Ängste und Sorgen schürt.

Oder die Rückenschmerzen, die sofort vorbeischauen, wenn wir nicht genügend auf uns achten.

Hochsensible Menschen sind empfindsamer und reagieren viel schneller, sowohl körperlich als auch emotional, auf Stress und Reizüberflutung. Das bedeutet natürlich noch lange nicht, dass du als Sensibelchen nicht auch leistungsfähig sein kannst und dein Bestes geben darfst.

Es ist jedoch immens wichtig, deine Bedürfnisse im Blick zu behalten und gut auf dich Acht zu geben.  

Nur wie geht das? Wie kannst du es als sensible Seele schaffen, nicht so rasch in ungesunde Stressmuster zu verfallen oder völlig von Reizen überflutet zu werden? Hier kann der Ayurveda helfen. Denn seine Sichtweise auf Stress kann viel Klarheit bringen und endlich dabei helfen, einigen Stressmustern den Rücken zu kehren.


Die ayurvedische Sichtweise auf Stress

Bringe dein Leben in Balance

Grafik Sonne Mond

Im Ayurveda beruhen alle guten Tipps für die Gesundheit auf einem Leben im Einklang mit den Naturgesetzen, dem sozialen Umfeld und vor allem mit den individuellen Bedürfnissen eines jeden einzelnen Menschen. Also genau das, was uns heute in der durchgenormten und auf Effizienz, Leistung und Beliebigkeit getrimmten Welt fehlt.

(Kerstin Rosenberg)


Der Ayurveda ist die Wissenschaft vom Leben, gleichzeitig aber auch die Wissenschaft der Balance. Es geht im Ayurveda vor allem darum, Körper, Geist und Seele in Balance zu halten und so gesund zu bleiben.

Ein Leben in Balance ist nur dann möglich, wenn wir unsere Bedürfnisse kennen und liebevoll annehmen können. Vielleicht neigst du als hochsensibler Mensch auch dazu, dich zu verbiegen und an die heutige leistungsorientierte Gesellschaft anzupassen. Dann geht es oft schnell und du lebst ein Leben das dir nicht entspricht.  

Der Ayurveda sieht den Menschen in seiner Ganzheit und als Individuum, wenngleich bestimmte Naturgesetze für uns alle gelten. Die Jahreszeiten, Tageszeiten und Lebensphasen betreffen uns alle, trotzdem reagieren wir individuell auf diese Veränderungen.

Umso wichtiger ist es daher, dir bewusst zu machen, wer du bist und welche Bedürfnisse du hast. Als hochsensibler Mensch benötigst du vermutlich mehr Regenerationsphasen und Zeit nur für dich als andere Menschen. Stark verarbeitete Lebensmittel, Umweltgifte, Lärm oder Beziehungsprobleme können dich stärker belasten oder du bist durch deine Introversion nicht so gerne in einer großen Gruppe von Menschen unterwegs.

Der Ayurveda lehrt uns im Einklang mit der Natur, unserem Umfeld und uns selbst zu leben. 

Diese Lebensweise soll körperlichen und geistigen Störungen keinen Nährboden bieten und so unsere Gesundheit erhalten.

Der Ayurveda kennt eine Vielzahl an Maßnahmen: eine konstitutionsgerechte Ernährung, Bewegung, Körperpflege, eine gesunde Work-Life-Balance, ausreichend Schlaf, gute soziale Kontakte und natürlich Massagen und Kräutertherapie. All diese Maßnahmen zielen darauf ab, uns gesund und voller Energie zu halten.

Stress wird im Ayurveda als schädliche Energie angesehen, die die Doshas aus dem Gleichgewicht bringt und so unsere Energie verbraucht. Laut der ayurvedischen Lehre soll ein gutes Gleichgewicht zwischen verbrauchender Energie und aufbauender Energie bestehen bzw.  in besonders energieverbrauchenden Phasen ein Polster zur Verfügung stehen.


Ojas - Lebensenergie in seiner reinsten Form

Die ayurvedische Antwort auf STress und Reizüberflutung

Hier kommt der Begriff Ojas ins Spiel. Als Ojas wird im Ayurveda unsere reine Lebensenergie verstanden. Sie ist die Immun- und Lebenskraft in jedem Menschen, die feinste Essenz, welche aus der aufgenommenen Nahrung, der eingeatmeten Luft und subtilen Energieflüssen in Körper, Geist und Seele entsteht. Ojas ist die Basis für die Bildung aller Körpergewebe (Dhatus) sowie des Nervensystems.

Wenn wir wenig Ojas haben, fühlen wir uns nervös, kraftlos, erschöpft, negativ und geschwächt und unser Immunsystem funktioniert nicht mehr richtig. Genügend Ojas aber lässt uns zufrieden, vital, immunstark, lebensfroh, begeisterungsfähig und voller Ausstrahlung durchs Leben gehen.


Ojas Quellen für mentale Stärke

8 Quellen für mehr mentale Kraft und Stärke

Finde deine persönlichen Ojas Quellen

Es gibt unterschiedliche Ojas Quellen, die dich täglich mit Energie und Strahlkraft versorgen. Finde deine persönlichen Ojas Quellen und integriere sie in deinen Alltag sooft du kannst. So wirst du belastbarer und kannst mit den Herausforderungen des Alltags leichter umgehen. Mentale und körperliche Stärke sind für hochsensible Menschen besonders wichtig, um nicht so schnell von Reizen überflutet zu werden und in Stressreaktionen zu verfallen.

Hier kommen einige Ojas Quellen, die du für dich entdecken und in deinen Alltag integrieren kannst. Probiere aus, sei neugierig und spür in dich hinein, welche Ojas Quellen für dich am hilfreichsten sind.


1. Frische Luft, Sonne und Bewegung

Frische Luft versorgt deinen Körper mit Prana. Ein Spaziergang durch den Wald oder ein gemütlicher Lauf durch die Wiesen lässt dich deinen Körper spüren und erdet dich auf wohltuende Weise. Die Verbindung zur Natur ist für dich als hochsensibler Mensch von besonderer Bedeutung, da die Ruhe und das Grün der Wiesen und Wälder deinen Geist und Körper beruhigt.

Durch die Bewegung baust du Stress und Verspannungen ab und stärkst deinen Körper. Das natürliche Sonnenlicht hilft deinem Körper bei der Produktion wichtiger Vitamine und Hormone und hebt dein Energielevel.


2. Natürliche Ernährung

Im Ayurveda ist die Ernährung die wichtigste Medizin. Deine Ernährung sollte möglichst nahrhaft, natürlich und an deine Konstitution angepasst sein. Als hochsensibler Mensch reagierst du vielleicht schnell empfindlich auf Zusatzstoffe, chemische Substanzen und hoch verarbeitete Lebensmittel. Versuche vermehrt zu natürlichen regionalen Bio-Nahrungsmitteln zu greifen und koche so oft als möglich frisch für dich und deine Familie.


3. Atemübungen

Prana ist die vitale Kraft, die Bewegung und Ausdruck erlaubt. Wir nehmen Prana durch unsere Nahrung, den Atem und die Sinne auf. Durch bewusste Atemführung kannst du deinen Geist und Körper regulieren und stabilisieren. Du kennst das bestimmt: In einer Stresssituation atmen wir flach und kurz. Konzentrierst du dich nun auf deine Atmung und vertiefst sie bewusst, wird dein gesamtes System ruhiger und ausgeglichener. Die Arbeit mit dem Atem kann dir dabei helfen, Fokus und Präsenz zu erschaffen und deinen Geist zu stabilisieren. 


4. Nahrung für den Geist

Nicht nur der Körper benötigt adäquate Nahrung. Auch dein Geist darf genährt und liebevoll gestärkt werden. All die Reize, die täglich auf uns einprasseln belasten uns, hochsensible Menschen noch mehr als andere. Versuche bewusst, krank machende und belastende Reize aus deinem Leben zu verbannen oder zumindest zu minimieren. Schenke deinem Geist wohltuende Musik, schöne Literatur und angenehme Sinneseindrücke. Umgib dich mit natürlichen Eindrücken, Farben und Gerüchen. Verbringe Zeit in der Natur und versuche öfter eine Digital Detox Zeit einzulegen. Mediation lässt deinen Geist still und weit werden und du lernst durch Achtsamkeit, mehr im Hier und Jetzt zu sein und nicht zu bewerten.


5. Mit den Zyklen leben

Das Leben verläuft in Zyklen: Jahreszeiten, Lebensphasen, Tageszeit und der Menstruationszyklus beeinflussen unseren Geist und Körper. Es tut gut, mit diesen Zyklen zu fließen und sich bewusst zu machen, welchen Einflüssen wir ausgesetzt sind. Auch unsere ganz persönlichen Bedürfnisse dürfen in diese Zyklen miteinfließen. Was brauche ich gerade? Benötige ich im Winter mehr Rückzug als im Sommer? Welche Nahrungsmittel sollte ich abends nicht mehr essen und wann ist für mich die beste Schlafenszeit? Nimm dir die Zeit, beobachte dich, probiere aus und sei liebevoll mit dir.

Mehr zum Jahreszyklus im Ayurveda erfährst du HIER


6. Sanfte Entgiftung

Sanfte Entgiftung reinigt und klärt unseren Körper und Geist. Gewöhne dir, wenn möglich eine tägliche Morgenroutine an, die Ölziehen, Zunge schaben und warmes Wasser trinken beinhaltet. So entgiftest du deinen Körper täglich gleich nach dem Aufstehen. Du kannst im Frühling und/oder Herbst eine Reinigungskur machen und dich so von Schlacken und Giftstoffen befreien. Digital Detox, Zeiten des Rückzugs und Gedankenhygiene reinigen deinen Geist und unterstützen deine Gesundheit.


7. Beziehungen und soziales Umfeld

Unser soziales Umfeld ist ein wichtiger Teil unseres Lebens und kann uns sowohl negativ als auch positiv beeinflussen. Das Gefühl von Verbundenheit und Zugehörigkeit ist ein wichtiger Aspekt unserer mentalen und körperlichen Gesundheit. Überlege dir also, welche Menschen dich umgeben. Kannst du dein Umfeld als unterstützend, liebevoll und wertschätzend beschreiben? Gibt es toxische Menschen in deinem sozialen Umfeld, die dir die Energie rauben und Stress verursachen? Hochsensible Menschen reagieren sehr empfindlich auf Beziehungen, die ungesund und grenzüberschreitend sind. Beobachte dich liebevoll und wertschätzend und werde dir klar darüber, welche Menschen du in deinem Leben möchtest und von welchen du dich distanzieren musst.


8. Lebenssinn und Werte

Lebenssinn, berufliche Erfüllung, ein Leben im Einklang mit den eigenen Werten - diese Aspekte sind für jeden von uns wichtig, Für hochsensible Menschen sind diese Werte nachweislich von besonderer Bedeutung, aufgrund ihres verstärkten emotionalen Empfindens und ihre hohe Verarbeitungstiefe. Um dein Ojas zu stärken, kannst du dir folgende Fragen stellen: Wie glücklich bin ich in meinem Leben? Erfüllt mich mein Beruf? Welche Werte möchte ich leben? Darf ich mein Leben in Freude und Zufriedenheit leben?


Fazit

Der ayurvedische Weg ist eine schöne Möglichkeit, um als hochsensibler Menschen mehr körperliche und mentale Stärke zu entwickeln und so in stressigen Zeiten kraftvoll zu bleiben. Mache dich auf die Suche nach deinen ganz persönlichen Kraftquellen und entdecke gern auch eigene Ideen und Möglichkeiten, was dir Kraft und Energie im Leben schenkt.  Das Integrieren und Leben deiner persönlichen Ojas Quellen ermöglicht es dir, dein Depot an Lebenskraft immer gut gefüllt zu halten und so Reserven zu haben, auf die du in schwierigen Zeiten zugreifen kannst.

Ich wünsche dir viel Freude beim Entdecken deiner persönlichen Ojas Quellen. 

ZUM WEITERLESEN

  • Mit Ayurveda gegen Stress. Kerstin Rosenberg/Ulrike Kienzle
  • Ayurveda for life. Dr. Janna Scharfenberg

Weitere Artikel

Lebe-lieber-natürlich Workbook

Hol dir jetzt dein Gratis-Workbook und werde Teil der Sensitive Inspirations Community. Mit regelmäßigen Inspirationen rund um dein kraftvoll feines Leben.

Hinweis: Mein Angebot stellt keinen Ersatz für Psychotherapie, medizinische Beratung/Behandlung oder andere Therapieformen dar; mehr dazu hier.