Tauch ein in die dunkle Zeit des Jahres – Rituale zum Verwurzeln und Loslassen

Alle, Jahreskreis | 23. November 2022

Die Zeit von November bis Mitte Dezember ist geprägt von der Qualität der Samhain Energie. Wir befinden uns in der dunkelsten Zeit des Jahres.

Nun ist die Zeit gekommen, dich zurückzuziehen und der Dunkelheit in dir zu begegnen. Alles abzuwerfen, das alt, verbraucht und dir nicht mehr dienlich ist. Dir selbst nackt und ohne Kompromisse zu begegnen.

Das klingt jetzt vielleicht nicht unbedingt alltagstauglich. Doch es braucht keine komplizierten Rituale oder besonders viel Zeit, um die Qualitäten dieser Jahreszeit zu verinnerlichen und das Beste daraus für dich mitzunehmen.

Wir alle tragen Dunkelheit in uns. Das ist völlig in Ordnung und sogar wunderschön. 

Denn dein Licht strahlt umso heller, wenn du dir deiner Schattenseiten bewusst bist und kompromisslos anerkennst. Die Zeit zwischen Samhain und der Wintersonnenwende ist bestens dafür geeignet, tief in deine Schatten einzutauchen, dich selbst besser kennenzulernen, deine Ahnenlinie zu erforschen und dich immer tiefer zu verstehen.


Samhain - das Fest der Ahnen und der Geister

Zeit für ein wenig Innenschau und ganz viel Dunkelheit

Samhain ist das Fest der Ahnen und der Geister, aber auch des Winteranfangs und der Dunkelheit. Die Nächte sind länger als die Tage, Nebelschwaden verbergen die Sonne und die Natur zieht sich langsam in den Schoß von Mutter Erde zurück. Diese Qualitäten wirst du auch in dir finden, wenn du in dich hineinfühlst und beginnst, die natürlichen Zyklen in dir zu erforschen.

Die Tore der Anderswelt öffnen sich zu Samhain und ermöglichen es dir bis zum Ende der Raunächte deine Visionen für das kommende Jahr zu rufen und dich mit deinen tiefsten Wünschen und Träumen zu befassen.

Wenn du in dieser Zeit durch die Natur wanderst und die Stille, die dich im Nebelwald umhüllt, ganz in dich aufnimmst, wirst du diese Stille auch in dir finden.

Und wenn du ganz ruhig wirst in deinem Innersten, ganz leer, dann schaffst du den fruchtbaren Boden für Neues, für die Samen, die du wirklich und von ganzem Herzen in dir keimen lassen möchtest.


Rituale für die dunkle Zeit des Jahres

Finde deine Wurzeln und erkenne deine Schatten

Es gibt unzählige Rituale und Bräuche rund um die Zeit vor Weihnachten. Ich habe  3 wunderschöne Rituale für dich zusammengetragen, die dich tiefer in die Qualität der dunklen Jahreszeit eintauchen lassen und dich dabei unterstützen, dich mit deinen Wurzeln und deinen Ahnen zu verbinden, aber auch die Kraft und Stärke in dir zum Wachsen zu bringen. 

Du willst mehr zum Jahreskreis erfahren? Dann hol dir das kostenlose „Lebe lieber natürlich“ Workbook mit vielen Ernährungstipps, Wohlfühlrituale und Reflexionsfragen zu jeder Jahreszeit.


Ahnenaltar gestalten

verbinde dich mit der kraft deiner ahnen

Räuchern Samhain

Es heißt, die Zeit zwischen Samhain und den Raunächten ist die beste Zeit, um mit deinen Ahnen in Kontakt zu treten. Dabei geht es nicht darum, Geister anzurufen oder an ein Leben nach dem Tod zu glauben, außer du möchtest das gerne.

Es geht darum, dir deiner Ahnen bewusst zu werden und somit deiner Wurzeln im Leben. 

Das Wissen um und das bewusste Verbinden mit unseren Ahnen machte es uns möglich, gefestigt und verwurzelt durchs Leben zu gehen. Du kannst deine Ahnen wie eine innere Führung sehen, mit der du dich jederzeit verbinden kannst – wie ein tiefes inneres Wissen.

Gestalte in der Vorweihnachtszeit einen Platz für deine Ahnen in deinem Haus.

Verwende dazu Naturmaterialien, die die Qualität der Jahreszeit widerspiegeln, wie dürre Blätter, Tannenzweige, Zapfen oder Nüsse. Wenn du magst, stelle Bilder von deinen Ahnen auf sowie eine schöne Kerze (gerne auch eine selbst gefertigte Ritualkerze), die du in Gedenken an deine Vorfahren entzündest.

Wenn du gerne räucherst, kannst du auch ein kleines Räucherstövchen auf deinem Ahnenaltar platzieren und eine Ahnen-Räuchermischung kreieren, die du immer dann entzündest, wenn du dich mit deinen Vorfahren verbinden möchtest.


Grafik Sonne Mond

AHNEN-RÄUCHERMISCHUNG

3 Teile Wacholdernadeln

½ Teil Eibennadeln

2 Teile Fichtenharz, zerstoßen

3 Teile Salbei

1 Teil Beifuß

½ Teil Engelwurz-Wurzel, zerkleinert

Vermörsere alle Pflanzenteile sowie das Harz, bis eine wollige Konsistenz entsteht. Du kannst deine Räuchermischung direkt entzünden oder auf ein Räucherstövchen bzw. Räucherkohle legen.


Gut zu wissen: Der Beifuß ist eine alte und besonders kraftvolle Räucherpflanze und sollte in keiner Räuchermischung fehlen. Das Fichtenharz reinigt und klärt und die Engelwurz lässt einen schützenden Lichtmantel entstehen. Eine Räucherung mit diesen Pflanzen erleichtert den Zugang zu dir selbst und verbindet dich mit deinen Ahnen.


Folgende Fragen bieten sich für ein Ahnenritual an:

  • Zu welchen Themen möchte ich meine Ahnen um Hilfestellung bitten?
  • Welche Qualitäten meiner Ahnenlinie möchte ich mir in mein Leben holen?
  • Was beschäftigt mich in Bezug auf meine Ahnen besonders? Gibt es noch Ungelöstes oder Ungesagtes, das ich auflösen möchte?
  • Wofür möchte ich mich bei meinen Ahnen bedanken?
  • Was will in mir sterben, um etwas Neuem Raum zu geben?

Und so geht's:

Atme den Duft der Räuchermischung ein, schließe deine Augen und verbinde dich ganz bewusst mit deinen Ahnen. Stelle dann deine Fragen und warte ab, ob sich Antworten darauf in deinem Inneren zeigen. Wenn du magst, kannst du deine Erkenntnisse auch in einem schönen Notizbuch festhalten.


Wurzelamulett schnitzen

Nutze die kraft der wurzeln für das kommende jahr

Ahnenaltar gestalten

Herbstzeit ist auch Wurzelzeit. Du kannst nun, solange der Boden noch nicht gefroren ist, sämtliche Wurzeln ernten, die du für deine Salben und Tinkturen noch benötigst. Ein wunderschönes Ritual für die Vorweihnachtszeit ist das Schnitzen eines Wurzelamuletts.

Dieses Wurzelamulett kannst du entweder um deinen Hals tragen oder auf deinen Ahnenaltar legen. Es kann dir Schutz bieten oder dich an deine Kraft und Stärke erinnern. Es kann dich mit deinen Ahnen verbinden oder es symbolisiert einen Neuanfang für das kommende Jahr. Du kannst selbst entscheiden, welche Kraft dieses Amulett in sich trägt.

Und so geht’s

Geh hinaus in die Natur und verbinde dich bewusst mit dem Vorhaben, heute eine Wurzel für ein schönes Amulett zu finden. Vielleicht magst du schon jetzt definieren, wofür das Wurzelamulett für dich stehen soll. Dann geh los. Lass dich einfach leiten.

Diese Wurzeln eignen sich besonders gut für dein Amulett:

Grafik Sonne Mond

Wurzeln für dein amulett

Krenn (Meerrettich) Wurzel – reinigt und schützt

Engelwurz- Wurzel – hüllt dich in einen Mantel aus Licht

Löwenzahn- Wurzel – schenkt dir tiefe Wurzeln und Standfestigkeit

Wegwarten-Wurzel- weist dir den Weg

Alant-Wurzel – schenkt dir Strahlkraft und Stärke

Grabe die Wurzel in Dankbarkeit und nimm sie anschließend mit nach Hause, um sie zu reinigen und als Amulett zu gestalten.

Du kannst sie schmücken, kleine Figuren schnitzen oder einfach so lassen, wie sie ist. Befestige deine Wurzel an einem Band deiner Wahl und trage das Amulett immer dann, wenn du seine Kraft in deinem Leben benötigst.


Ritualkerze gießen

Die kraft des lichts in dir entdecken

Ritualkerze gießen

Das Kerzen gießen in der Vorweihnachtszeit hat eine lange Tradition. Gieße deine persönliche Ritualkerze am besten in den Tagen vor der Wintersonnenwende und verziere sie liebevoll, um sie dann in der Nacht der Wintersonnenwende zu entzünden, als Symbol für das wiederkehrende Licht.

Deine Kerze kann dich über das ganze kommende Jahr begleiten. Du kannst sie beispielsweise zu jedem Jahreskreisfest entzünden und dir dadurch bewusst machen, dass auch auf die dunkelste Nacht der Tag folgen wird.

Und so geht’s

Überlege dir im Vorfeld, welche Kräuter, Gewürze, Blüten und Düfte du für deine Kerze verwenden möchtest. Aber auch kleine Steine, Muscheln etc. sind möglich.

Was möchtest du mit in das neue Jahr nehmen? Was darf dein kommendes Jahr erleuchten und welche Qualitäten soll deine Kerze symbolisieren?

Grafik Sonne Mond

Kräuter, Blüten & Gewürze für deine Kerze

Rosenblüten -  für die Liebe,

Johanniskrautblüten - für die Freude

Thymian - für die Gesundheit

Veilchen -  für das Feine und Zarte

Lavendel - für die Entspannung

Tonkabohne - für die Sinnlichkeit

Zimt - für die Wärme

Schmelze nun alte Wachsreste und gieße das Wachs gemeinsam mit deinen Kräutern und Symbolen in ein feuerfestes Glas oder eine Kerzenform (Docht nicht vergessen). Wenn die Kerze ganz ausgehärtet ist, kannst du sie auch noch mit einem Wachsstift verzieren.

Nun darf deine Kerze ihren Platz auf deinem Ahnenaltar oder an einem besonderen Ort in deiner Wohnung finden, um dir Kraft zu schenken und dich an dein inneres Licht zu erinnern.


Fazit

Die Vorweihnachtszeit ist eine wunderbare Zeit, um die Weichen für das kommende Jahr zu stellen. Die Qualitäten dieser Jahreszeit machen es dir möglich, tief in dich einzutauchen und ganz in Ruhe bei dir selbst anzukommen.

Die Arbeit mit den Ahnen, das Räuchern, Kerzen gießen und das Arbeiten mit der Wurzelkraft sind uralte Rituale, die dich auf sanfte Weise erden und in die Ruhe bringen. Nimm dir dieses Jahr bewusst Zeit für deine persönliche Innenschau und lass auch dunkle Momente zu. Dann wirst du bald den Zauber der dunklen Zeit des Jahres erleben und tief in dich aufnehmen können.

Viel Freude und tiefe Erkenntnisse wünsche ich dir.

Weitere Artikel

Lebe-lieber-natürlich Workbook

Hol dir jetzt dein Gratis-Workbook und werde Teil der Sensitive Inspirations Community. Mit regelmäßigen Inspirationen rund um dein kraftvoll feines Leben.

Hinweis: Mein Angebot stellt keinen Ersatz für Psychotherapie, medizinische Beratung/Behandlung oder andere Therapieformen dar; mehr dazu hier.